LEAD in Deutschland

LEAD, den RM Leiterkurs, gibt es seit 2017 auch als deutschsprachige Version des gleichnamigen, ursprünglich englischen Leiterkurses. Der Kurs besteht aus einer Mischung aus Theologie, Dogmatik, Ethik und Leitertraining. Er adressiert Menschen in Leiterschaft sowohl in der Gemeinde als auch im Berufsleben. Zudem ist der Kurs für Gemeindemitglieder gedacht, die sich in ihrem geistlichen Leben weiterentwickeln wollen oder die eine Leiterschaftsfunktion anstreben.

LEAD erfordert jedoch auch die Bereitschaft, für die eigene Weiterentwicklung Opfer zu bringen an Zeit, Geld und Arbeit. Aber es lohnt sich. Aus Erfahrung in England und den Niederlanden wissen wir, dass LEAD zum einen die Teilnehmer in ihrem Glaubensleben weiterbringt, zum anderen aber auch unseren Gemeinden und unserer gemeinsamen Mission dient.

LEAD ist ein zweijähriger Kurs, jedoch schreibt man sich zunächst nur für ein Jahr ein. Im ersten Kursjahr besteht der Unterricht aus zwei längeren Wochenenden, an denen alle Teilnehmer zusammenkommen und aus fünf Samstagskursen, die jeweils in einer der teilnehmenden Gemeinden im Wechsel stattfinden. An den Samstagen werden die Sessions per Video an die anderen Standorte übertragen. In jeder teilnehmenden Gemeinde wird es vor Ort einen deutschsprachigen Leiter bzw. Ansprechpartner geben.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird der Kurs um sogenannte huddles erweitert – Teilnehmergruppen, die unter der Leitung eines verantwortlichen Leiters gemeinsam ein bestimmtes Thema vertiefen. Dies erfolgt „remote“ z.B. via Skype (o.ä.). Dabei werden gemeinsam Bücher gelesen und besprochen, um sich mit dem gewählten Thema gemeinsam auseinanderzusetzen. Derzeit bestehen nur englischsprachige huddles, aber es ist angedacht, in Zukunft auch deutschsprachige anzubieten.

Aktuell werden die meisten Lektionen von englischsprachigen Lehrern mit deutscher Übersetzung durchgeführt, das Lehrmaterial wird hierzu ins Deutsche übersetzt. Für die Zukunft hoffen wir jedoch, zunehmend genug deutschsprachige Lehrer ausbilden zu können, die den Unterricht dann direkt auf Deutsch durchführen können. Da Lead aber zum ersten Mal durchgeführt wird und sehr anspruchsvoll ist, wird dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen.